Perspektivenwechsel – Zweiter Falkenseer Fotomarathon

Nach dem Erfolg des ersten Falkenseer Fotomarathons im vergangenen Jahr soll 2022 die nächste Auflage stattfinden. Am 27.08.2022 von 13:00 Uhr bis 17:00 Uhr werden Fotograf*innen zum Haus am Anger eingeladen, um neue Perspektiven des Falkenseer Zentrums zu entdecken, abzulichten und einzureichen. Organisiert wird die Veranstaltung von Jugendforum und Kunst- und Kulturforum in Kooperation mit der Stadt Falkensee.

Der Fotomarathon ist ein Fotowettbewerb unter besonderen Bedingungen: Innerhalb von vier Stunden müssen die Teilnehmer*innen acht Themen fotografisch umsetzen. Ein festgelegtes Gebiet in Falkensee – acht Bilder – acht Themen. Vieldeutige Einzelthemen erwarten die Teilnehmer*innen und stellen ihre Interpretationsfähigkeit und Kreativität auf die Probe. Spontanität, Einfallsreichtum, Ausdauer und viel Spaß an der Sache sind also Grundvoraussetzungen für eine gelungene Fotoserie. Am Ende eines Fotomarathontages entstehen individuelle Fotodokumentationen eines einzigartigen Sommertages in Falkensee. Wem es gelingt, bis zum Schluss gute Ideen zu entwickeln und die Themen künstlerisch und kreativ in einer stimmigen Serie zusammenzufassen, der*m winkt vielleicht sogar ein Platz unter den zehn besten Teilnehmer*innen. Die Sieger*innenserien sowie die besten Bilder zu jedem Thema werden von einer unabhängigen Fachjury gekürt. In einer Ausstellung, bei der alle abgegebenen Fotos präsentiert werden, werden die Sieger*innen prämiert.

Der Fotomarathon startet am Haus am Anger und führt die Wettstreiter*innen durch ein zuvor festgelegtes Gebiet. Am Ziel (wieder am Haus am Anger), nach vier Stunden Fotomarathon, werden die digitalen Fotos eingesammelt. Außer zu fotografischer Höchstleistung fordert der Fotomarathon dazu heraus, der Stadt neue „Blickwinkel“ abzugewinnen. Wer will, kann auch aktiv gestalten: Passant*innen werden zu Statist*innen, Freund*innen zu Requisiteur*innen und Begleiter*innen zu Assistent*innen. Mitmachen kann jeder Mensch, der über eine digitale Kamera mit Speichermedium verfügt und Lust hat, die Herausforderung an Geist und Körper anzunehmen. Ob Lai*in oder Profi, ob Handy oder Spiegelreflexkamera, ob allein oder im kleinen Team mit Unterstützer*innen (maximal drei Personen) – Hauptsache kreativ, eigensinnig und unermüdlich.